www.gs.de wird geladen...

Aktienanleihen

Produkte gefunden: 31.532 von 31.532

Produktbeschreibung Aktienanleihen

Aktienanleihen (auch: Reverse Convertibles) bieten Verzinsungen, die deutlich über den Renditen von vergleichbaren Unternehmensanleihen liegen. Mitunter sind sogar zweistellige Kupons möglich. Es ist jedoch ungewiss, ob der Anleger bei Fälligkeit den Nominalbetrag ausgezahlt bekommt oder eine bestimmte Anzahl Aktien erhält, deren Wert dann unter dem Nominalbetrag liegen würde. Die Auszahlungsmodalitäten entscheiden sich am finalen Bewertungstag:

 

Szenario 1: Basiswert notiert auf oder über dem Basispreis
Notiert die zugrundeliegende Aktie (bzw. ein Index oder ein anderer Basiswert) am finalen Bewertungstag auf oder über ihrem Basispreis, so erhält der Anleger den Nominalbetrag plus Kupon ausbezahlt. Der Nominalbetrag (zuzüglich Kuponbetrag) stellt gleichzeitig den Höchstbetrag dar, den der Anleger erhalten kann. An Kursgewinnen der zugrundeliegenden Aktie bzw. an möglichen Dividendenzahlungen nehmen Anleger nicht teil.

 

Szenario 2: Basiswert notiert unterhalb des Basispreises 
Notiert die Aktie am finalen Bewertungstag unterhalb des Basispreises, bekommt der Investor die durch das Bezugsverhältnis festgelegte Anzahl an Aktien geliefert zuzüglich eines Ausgleichsbetrags für eventuelle Bruchteile von Aktien. Der Wert der gelieferten Aktien und des Ausgleichsbetrags liegt in diesem Fall grundsätzlich unter dem Nominalbetrag. Den Kupon erhält der Inhaber der Aktienanleihe unabhängig vom Aktienkurs.

Kommt es zur Lieferung von Aktien, entstehen dem Anleger nicht zwangsläufig Verluste. Der Kupon kann leichte Verluste aus der Aktienlieferung kompensieren. Wenn das Minus aus der Aktienperformance jedoch den Kupon übersteigt, erleidet der Investor Verluste. Dies kann im Extremfall – abgesehen von der in der Höhe festgelegten Kuponzahlung – bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen, sofern der Kurs der Aktie am finalen Bewertungstag bei Null notiert. Zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann es auch kommen, wenn die Emittentin der Aktienanleihe und die Garantin, The Goldman Sachs Group, Inc., insolvent werden. Anleger sollten ferner beachten, dass die gelieferten Aktien erst nach Einbuchung in das Depot des Anlegers verkauft werden können. Der Anleger trägt aber bereits ab dem finalen Bewertungstag das volle Kursrisiko der Aktie.

Die Mehrzahl der Aktienanleihen von Goldman Sachs funktionieren in der beschriebenen Form. Bei Reverse Convertibles auf ausländische Titel, Rohstoffe oder Indizes ist in der Regel keine Lieferung des Basiswerts vorgesehen. Es kommt bei diesen Produkten stets zur Auszahlung eines Geldbetrages. Falls der Basiswert am finalen Bewertungstag unter dem Basispreis notiert, wird ein Geldbetrag ausgezahlt, der unter dem Nominalbetrag liegt. Bei diesen Produkten ist auch eine Ausstattung mit Währungssicherung (Quanto) denkbar.

 

Sekundärmarktverhalten 
Im Sekundärmarkt wird der Kurs einer Aktienanleihe vor allem durch den Kurs des Basiswerts und die implizite Volatilität beeinflusst. Tendenziell erhöht ein steigender Basiswertkurs den Preis einer Aktienanleihe, während ein fallender Kurs des Basiswerts den Preis der Aktienanleihe tendenziell sinken lässt. Eine steigende implizite Volatilität hat einen preisreduzierenden Effekt auf die Aktienanleihe, während sich eine rückläufige Volatilität preissteigernd auswirkt. Notiert der Basiswertkurs weit über dem Basispreis, haben Änderungen von Basiswertkurs und Volatilität geringere Auswirkungen.

Darüber hinaus beeinflussen die erwarteten Dividendenrenditen den Kurs der Aktienanleihe, wenn es sich beim Basiswert um eine Aktie oder einen Aktienpreisindex handelt. Außerdem wird der Wert von Aktienanleihen im Sekundärmarkt vom Zinsniveau und von der Höhe der Refinanzierungskosten der Emittentin beeinflusst.

 

Rückzahlung 
Die Art der Rückzahlung sowie die Rückzahlungshöhe werden am finalen Bewertungstag ermittelt. Sowohl die Überweisung eines Auszahlungsbetrags oder die Übertragung der Aktien bzw. die Überweisung eines gegebenenfalls zu zahlenden Ausgleichsbetrags im Fall einer physischen Lieferung sowie die Überweisung des Kuponbetrags an den Inhaber der Aktienanleihe werden durch die Emittentin in der Regel spätestens bis zum dritten Bankgeschäftstag nach dem finalen Bewertungstag veranlasst.

 

 Informationsmaterial

Zertifikate-Kompass Zertifikate-Kompass
Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Zertifikate-Kompass oder kostenlos unter 0800 / 674 63 67.
Abrufen

 

 

 

 

Aktienanleihen-Broschüre Aktienanleihen-Broschüre
Die Aktienanleihen-Broschüre erklärt diesen Produkttyp im Detail. Anleger können sich einen Überblick verschaffen, wie Aktienanleihen mit und ohne Barriere aufgebaut sind, wie sie funktionieren und bei welcher Markterwartung sie sinnvoll sind. Darüber hinaus gewährt auch diese Broschüre einen "Blick hinter die Kulissen".
Abrufen

 

 
© Copyright 1998 - 2017 Goldman Sachs International | wallstreet:online AG
Diese Seite wurde in 5.935 Sekunden erzeugt.